#1. 4 Wichtige Punkte, die beim Verzehr von Früchten bei Diabetes zu beachten sind

Eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, kann das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, verringern. Um eine gesunde Ernährung aufrechtzuerhalten, sollten Sie bei jedem Lebensmitteleinkauf die folgenden fünf Optionen berücksichtigen.

  • Wählen Sie nach Möglichkeit frisches Obst anstelle von Dosen- oder Trockenobst.
  • Essen Sie frisches Obst anstelle von Fruchtsäften oder Fruchtsnacks.
  • Ersetzen Sie zuckerreiche, fettreiche Snacks nach Möglichkeit durch frisches Obst.
  • Essen Sie die Schale der Frucht, da sie viele Nährstoffe enthält
  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt auch für Diabetiker 2 Portionen Obst am Tag. Auf die Auswahl der entsprechenden Obstsorten ist aber zu achten.

#2. Niedriger glykämischer Index (GI) – die besten Obstsorten für Diabetiker

Eine Diät mit niedrigem GI (glykämischen Index) ist eine Art von Diät, die Menschen mit Diabetes Mellitus helfen soll, ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und die richtige Auswahl an Lebensmitteln und Portionen zu treffen.

Mit frischem Obst, die einen niedrigen glykämischen Index haben und daher bei Diabetes geeignet sind, können Sie beruhigt Ihren tägliche Speisplan ergänzen und müssen keine Bedenken über den Anstieg des Blutzuckerspiegels haben.

Nachfolgend einige Obstsorten, die bei Diabetes empfehlenswert sind:

  • Kirschen
  • Helle Weintrauben
  • Pfirsiche
  • Erdbeeren
  • Kiwis
  • Orangen
  • Äpfel
  • Beeren
  • Birnen
  • Pflaumen

#3. Ballaststoffreich – der andere wichtige Bestandteil einer perfekten Diabetikerdiät

Ballaststoffreiche Lebensmittel tragen dazu bei, das Risiko für Typ-2-Diabetes zu senken.

Ballaststoffe sind Kohlenhydrate, die von menschlichen Verdauungsenzymen nicht abgebaut werden können. Es ist wichtig für die Aufrechterhaltung eines gesunden Darms und hilft auch, den Blutzuckerspiegel des Körpers zu regulieren. Die häufigsten Ballaststoffquellen sind Vollkornprodukte, Gemüse und Obst.

Es gibt zwei Hauptarten von Ballaststoffen, lösliche und unlösliche. Lösliche Fasern lösen sich in Wasser auf, während unlösliche Fasern dies nicht tun. Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an löslichen Ballaststoffen sind Hafer, Bohnen, Linsen, Äpfel und Zitrusfrüchte. Zu den unlöslichen Ballaststoffen gehören Vollkornmehl, Nüsse, Weizenkleie und Maisschalen.

#4. Vitamin-C-Lebensmittel, die Sie bei der Auswahl der richtigen Frucht beachten sollten

Vitamin C ist ein wichtiges Antioxidans, das hilft, den Körper vor Krankheiten und Infektionen zu schützen. Es hilft auch bei der Produktion von Kollagen, einem Protein, das die Haut gesund hält.

Es ist in vielen Früchten, Gemüsen und anderen Nahrungsquellen enthalten. Einige dieser Quellen sind Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Kiwi, Brokkoli und Paprika.

#5. Vermeiden Sie raffinierten Zucker und zugesetzten Zucker – ein Muss auf der Liste der zu vermeidenden Lebensmittel bei Diabetes

Verarbeitete und isolierte Zucker wie Fruktose (Fruchtzucker), Glukose (Traubenzucker) oder Saccharose (Haushaltszucker, Kristallzucker) nennt man raffinierten Zucker. Gesundheitlich gibt es hier keine Vorteile, da kaum Mineralstoffe beinhaltet sind.

Zugesetzten Zucker finden Sie nicht nur in Honig, Sirup, Saft oder Fruchtkonzentraten. Auch bei Fertigprodukten mit langer Haltbarkeit wird Zucker als Konservierungsstoff und als Geschmacksträger verwendet. Vermeiden Sie deshalb ganz besonders Obstkonserven mit Sirup oder Honig und abgefüllten Fruchtsaft mit zugesetztem Süßstoff.